Geboren: 1945. Beruf: Verw.-/Wahlbeamter i.R. Ort: 73114 Schlat, Bildäckerstr. 17 Telefon: 07161 989650 E-Mail: info@hartmutfelgner.de

Professionalen Erfahrung und Engagements:

● LNV BW-Fördermitglied und Sprecher des AK Göppingen; ● Vertreter von rd. 100 Verbänden, Vereinen, Lokale Agenda 21-Gruppen, umweltpolitische Sprecher der Kirchen sowie fast aller Kreistagsfraktionen. ● Ausgezeichnet mit dem Förderpreis Region Stuttgart 2003 „Natur- & Artenschutz/ Umwelt“ für das „Leistungsabzeichen Natur“. ● Referent Umwelt & Naturverträgliche Freizeitgestaltung, zuletzt spezialisiert auf die Großraubtiere „Bär, Wolf und Luchs“. ● 1 Jz. Geschäftsführer der Ornithologischen AG „Linker Niederrhein“. ● 3 Jz. Jugend-/Biotoparbeit sowie (ab ’10) Wildtierbeauftragter der Kreisjägervereinigung GP und ● Naturschutzdienst für die Regierungsbezirke Stuttgart und Tübingen.

Mitgliedschaften:

● Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. ● SchwabenKitz Göppingen e.V.

Projekte:

● Führungen im Schülerferienprogramm, ● Organisation/Exkursionen „Leistungsabzeichen „Natur“, ● „Sommer der Ver-Führungen“-Event im Ldkrs. GP mit rund 4.000 Teilnehmer/-innen.

…mit Jack-Russel-Terrier „Urmel of Water Castle“ © Hannah Felgner; zuvor Jagdhundeführer „Deutsch Kurzhaar“ und „Golden Retriever“.

Naturfotografie

Seit dem 12. Lebensjahr als Hobby Natur- und Wildfotografie, beginnend mit einer Zeiss Ikon Box über Minolta Dynax 3000i mit Noflexar F/5,6 400 mm + Extender 2.0, Canon EOS 400D mit EF 100-400 IS + Extender EF 1.4 II; MAGINON SZ 24; Panasonic Lumix DMC-FZ 1000, DC-FZ 82EG-K, Sony RX10 iv, iPhone 13Pro + SEISSIGER Special-Cam LTE.

Auf Wisent-Pirsch im Białowieża-Urwald/PL
Am „Czarna Hańcza“PL © Piotr Malczewski

Wolfsmonitoring ♫♫♫ 

Ein Jahrzehnt Wolfsbeauftragter, zuletzt Referent für Großraubtiere; Wildtierbeauftragter (Geschulte Per-son mit vertieften Kenntnissen in Bio-logie und zum Monitoring bestimmter, teils naturschutzrelevanter Wildtierar-ten, die v.a. als Ansprechpartner für Jäger und Vermittler zu den Jagdbe-hörden und zur Forstlichen Versuchs- u. Forschungsanstalt Baden-Württem-berg in Freiburg fungiert) der Kreis-jägervereinigung Göppingen. Zugleich in der AG Luchs & Wolf der Ministerien für Umwelt, Klima und Energiewirt-schaft & Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sowie in der Koordinationsgruppe „Wolf“ des UM BW. Außerdem eigene über 30-jährige Erfahrungen in den Wolfsrevieren der polnischen Försterei Leśnictwo Łozki und Ofö. Nadleśnitwo PŁakska.


Rehkitzrettung

Bei der Erstmahd der Wiesen werden den Rehkitzen Tarnung und Verhalten bei Gefahr leider zum Verhängnis, da sie von den Landwirten nicht entdeckt und durch das Mähwerk qualvoll ver-stümmelt oder sofort getötet werden. Die Wärmebildtechnik in Verbindung mit der Nutzung von Drohnen ermög-licht nun eine einfache und schnelle Suche vor der Mahd – die Wiesen wer-den mit Drohnen vorweg abgeflogen. Die Wärmebild-Kamera zeigt – einen ausreichenden Temperaturunterschied zw. Boden (kalt) und Rehkitz (warm) vorausgesetzt – die Tiere an. Diese werden von Helfern mit Handschuhen z.B. in Klappkisten gesetzt und aus der Wiese getragen. Zeitnah nach erfolgter Mahd werden sie durch den Landwirt wieder freigesetzt. In der Saison ’23 wurden bereits rd. 500 Kitze gerettet. (Zu drei von Mähmaschine schwerverletzten Kitze siehe Urteil AG Weinheim [70 Tagessätze à 50 €] SWP 31.5. + JÄGER 1.6.23).

Kitzrettungs-Hotline 07161/3545888

Studienfahrten & Exkursionen, Fotosafaris etc.

Paistunturin Erämaa-alue …das Wildnisgebiet von Paistunturi/Lappland

DK: Naturreservat Odense Fjord/Insel Fyn. FIN: N.P./Kansallispuisto Isojärvi, Lemmenjoki, Liesjärvi, Nuuksio, Linnansaari, Ekenäs Archipelago, Oulanka, Pallas-Yllästunturi, Patvinsuo, Päijänne, Petkeljärvi, Pyhä-Häkki und Luosto, Repovesi, Riisitunturi, Rokua, Salamajärvi, Seitseminen, Syöte, Tiilikka, Torronsuo, Valk-musa, Urho-Kekkonen, Valkmusa; Strict Nature Reserve Kevon und Mallan luonnonpuisto; Wildmarkgebiete Martinselkonen, Vätsäri Käsivassen und Paistunturin erämaaalu; NSG Langinkoski, Ruunaa und Siikalathi sowie Teilstück des Wildmark-Wanderpfades Karhunpolku (Bear’s trail). N: Varangerfjorden, Femundsmarka -, Gutulia -, Hardangervidda -, Jostedalsbreen -, Jotunheimen -, Øvre Pasvik nasjonalpark. S: Haparanda skärgårds nationalpark. EST: morze Bałtyckie, N.P. Lahemaa. LT: Ventės ragas. RUS: Oblast Kaliningrad / Калининградская область / Ostsee / Kurische Nehrung Балтийское море / Куршская коса, Kurisches Haff / Куршский залив, Großes Moosbruch / Bolschoje Mochowoje Boloto Большое Моховое болото, Elchniederung / Losinaja Dolina Лосинайская долина, Großschutzgebiet Rominter Heide / Krasny Les Ромин-тенская пущa, ehemalige Preußische Oberförsterei Warnen / лесное хозяйство Озерки. PL: Park Krajobrazowy Rominckiej und Suwalski; Puszczy Augustowska, – Borecka; Białowieża Urwald (+ Palastpark, Rezerwat Pokazowy Żubrów Białowieżą; PTOP-NSG Białowieża-Lichtung, Rezerwat Lasy Naturalne Puszczy Białowieskiej); Biebrzański – (+ Rezerwat przyrody Czerwone Bagno / Rote Sümpfe), Narwiański – (und Łomżyński Park Krajobrazowy Doliny Narwi, dąb rezerwat), Bieszczadzki -, Wigierski -, Gorczański -, Tatrzański -, Słowiński Park Narodowy, Zalew Wiślany / Frisches Haff, Mierzeja Wiślana / Frische Nehrung; Feuchtwiesen entlang des Flusses Błąd Westlichera / westlicher Bug-Fluss; District Nadleśnictwo Płaska; Niederungswiesen PTOP-Rezerwat Hajnówka, Wald- / LSG Krutynia – und Sapina Fluss, Robbenstation der Uni Danzig in Hel / Półwysep Helski, Kanał Elbląski, Park Narodowy Ujście Warty / Warthe-mündung, Nysa Łużycka / Lausitzer Neiße.

NL: Nationaal park De Groote Peel; Naturentwicklungsgebiet De Gelderse Poort; natuurgebied Millingerwaard. B: Réserve Naturelle Hautes Fagnes, Botrange, Fagne Wallone, Vallée de la Holzwarche. F: Naturpark Camargue (+ Réserve Naturelle Nationale „Étang de Vaccarès“); UNESCO Biosphä-renreservat Mont Ventoux; Parc animalier de Sainte-Croix, Parc Naturel des Vosges du Nord, PAMINA Parc Rhénan, Réservé Naturelle des Rochers et Tourbières du pays de Bitche (+ Schmalentalerweiher), Réserve Naturelle du Delta de la Sauer; Naturwaldreservat – Reserve biloque domaniale intégral transfrontalière – „Adelsberg-Lutzelhardt“ + RP; CH: Churfirsten, Aletschgletscher, Sapün-Dörfli; Parco Val Calanca; NSG Altenrhein, Aachmündung. I: Gruppo di Sella.

Białowieża-Urwald / Puszcza Białowieska/PL IUCN-II (105 km² – UNESCO; Belarus: Nationalpark Belovezhskaya Pushcha Белавежская пушча 1.501 km²).

A: N.P. Neusiedler See, Hohe Tauern, Donau-Auen (+ NSG Untere Marchauen, WWF-Naturreservat Marchegg), Thayatal; Europaschutzgebiet Dachsteingebirge; Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal-Rothwald (+ NP Ötscher-Tormäuer); UNESCO Kulturlandschaft Wachau; Schladminger -, Radstädter Tauern, Tannheimer – (+ NSG Vilsalpsee), Birken- und Lechtal (+ NP / NSG Tiroler Lech + Frauenschuhgebiet Martinauer Au); NSG Schweinebucht, Rohrspitz; LSG Gasteiner Tal. SZ: Národní park Šumava (+ „Studená Vltava“ RAMSAR + Pramen Vltavy / Moldauquelle), BSR / Chráněná krajinná oblast Šumava, Národní přírodní památka Křížky, Český les, Národní přírodní rezervaci Kladské rašeliny / „ChKO Slavkovský les“, Přírodní rezervace Smraďoch, UNESCO-BSR Třeboňsko (Natura 2000). SLO: Snežnik-Javorniki-Wälder, Triglavski narodni park; Gottscheer Hochland „Kočevska“. SK: Národný park Vysoké Tatry, Nízke Tatry (+ Slovenský raj). HR: Nacionalni park Plitvička jezera (+ Medvjeđak Mt. Track); Parka prirode Papuk + Lonjsko polje. H: Fertö-Hanság – + Duna-Dráva Nemzeti Park, Balaton-Felvidéki Nemzeti Park. BG: Черно море / Schwarzes Meer, Strandzha Natural Park. GR: Kerkini See / Butkowsko esero Λίμνη Κερκίνη (RAMSAR); Flussebene des Strymonas Στρυμόνας, Beles-Gebirge / Μπέλες, Dadida-Lefkimi-Soufli Forest N.P. / Εθνικό Πάρκο Δάσους Δαδιάς-Λευκίμης-Σουφλίου, Rhodopen Range N.P. / Εθνικό Πάρκο Οροσειράς Ροδόπης, Pomakengebiet (Westthrakien), Νέστος / Nestos-Schlucht.

UNESCO Weltnaturerbe „Wood Buffalo National Park“/CDN

1999 3-monatige Exkursion CDN: – BC: Pacific-Rim + Yoho N.P.Strathcona Provincial Park (Vancouver Island), Boya LakeAnderson Flats P.P.; ‚Ksan Indian Village/ Outlaw Territory, Eklutna Village Historical Park. Alberta: Jasper –, Banff -, Elk Island -, Wood Buffalo N.P.; Klondike Gold Rush Nat. Historical Park, Dinosaur P.P.; Rocky Mt. Forest Reserve. Northwest Territories: Twin Falls Gorge Territorial Park / Alexandra + Louise Falls. Yukon Territory: Kluane N.P., Yukon River, Eagle Plains / Polarkreis. Manitoba: Riding-Mt.-N.P., Spruce Woods P.P. / Bald Head Hills. Saskatchewan: Prairie / The Great Sand Hills. USA: – Minnesota: Voyageurs N.P.; Michigan: Lake Superior / Whitefish Point, Tahquamenon Falls State Park, Hiawatha National Forest, Pictured Rocks Nat. Lakeshore. Pennsylvania: Moraine S.P. Wisconsin: Chequamegon-Nicolet Nat. Forest. Virginia: Shenandoah-N.P., Williamsburg (+ Historic Area „Colonial Williamsburg“). Maryland: Gambrill S.P.; Cabin John Regional Park. AK-US: Denali -, Kenai Fjords -, Wrangell-St.-Elias-N.P.,  Chugach S.P. + Nat. Forest, Kenai Nat. Wildlife Refuge, Denali S.P. and Preserve, Fairbanks und – S.P., Chena River State Recreation Area, Crow Creek Gold Mine. 

„The Pinnacles Desert“ im Nambung National Park/WA

2018 2-wöchige Exkursion West-AUS: Perth City mit Kings Park (+ Botanic Garden), Pinnaro Valley Memorial Park / Natural Burial Area, Star Swamp Bushland Reserve (+ Star Swamp Heritage Trail), North Bech Perth; Scarborough Beach, Caversham Wildlife Park , Paruna Wildlife Santuary (+ Quenda Circuit Trail), Fremantle City (+ Fishing Boat Harbour), Penguin Island (+ – Conservations Park), Indian Ocean (Discovery Station / Island View Trail, Kalksteinriff, Cape Naturaliste Trail); Jurien Bay (Jurien Islands Nature Reserve, Whale Watching + Sea Lion Charters), Sandy Cape Lookout / South Bay, Meelup Regional Park, Geographe Bay; William Bay N.P. (+ Elephant Rocks), Tondirrup.  – Southern Ocean (+ Cave Point Lighthouse Albany / The Gap / Natural Bridge); Mountain Frankland South N.P./ Beardmore Road / Walpole Wilderness Area (Fern-hook Falls), D’Entrecasteaux N.P. (Wanderdünen), Long Point, Gloucester N.P. (+ Lefroy Falls), Redgate Beach / Leeuwin Naturaliste N.P. (+ “Jar-rah”-Forest), Region Denmark; Chester Pass Rd  (Salzseen, Amelup / Great Southern), Wanagarren Nature Reserve (The grass trees / Lancelin Sand Duns), Nambung N.P. (Dünen, Pinnacle Desert), Mundy Regional Park (Les murdie Falls); Walpole-Nornalup N.P.  (Valley of the Giants TREE TOP WALK), Paruna Wildlife Sanctuary (Numbat Trail), Wave Rock  (Aborigines: „Welle aus Gestein“).

Leuchtturm Westerheversand auf der Halbinsel Eiderstedt/N.P. SH-Wattenmeer

DSH: N.P. -Wattenmeer, NP Lauenburgische Seen; UNESCO-BSR Flusslandschaft Elbe (+ NSG Hohes Elbufer); NSG Salemer Moor, Hellbachtal (Lott-, Krebs-, Schwarzsee), Hakendorfer Wälder; LSG Duvenseebachniederung + Ritzeauer Hofsee; “Stecknitzkanal“/Elbe-Lübeck-Kanal. MV: Müritz-N.P., UNESCO-BSR Südost-Rügen + Schaalsee (NSG Schaalsee mit Niendorfer Binnensee, Priester-, Großzecher Küchen-, Phul-, Seedorfer Küchensee und Umgebung, Strangen [+ Seerandmoor, Kirchensee], Moorerlebnispfad „Zarrentiner Kalkflachmoor“); NP Insel Usedom – Stettiner Haff, Feldbergen Seenlandschaft (+ NSG/Totalreservat „Heilige Hallen“); NSG Anklamer Stadtbruch, Flusslandschaft Peenetal, EU-Life „Galen-becker See“, Zerninsee-Senke; LSG Broker Berge. ST: NSG Mahlpfuhler Fenn, Colbitzer Lindenwald. BB: N.P. Unteres Odertal, UNESCO-BSR Flusslandschaft Elbe-Brandenburg + Schorfheide-Chorin (+ EU-Life „Rohrdommel“ Kleiner Prüßnicksee; WWF-Stiftung NSG Sabinen-, Klarer -, Mühlensee); NP Westhavelland, Niederlausitzer Heidelandschaft /- Landrücken (+ NSG Forsthaus Prösa / Auerwild-Projekt + „Bergbaufolge-landschaft“ – NABU-Stiftung Nationales Naturerbe), Nord-Vorpommersche Waldlandschaft (+ NSG Loben + Altes Moor), Hoher Fläming, Schlau-betal, Uckermärkische Seen; NSG Havelländisches Luch. SN: N.P. Sächsische Schweiz, NS-Großprojekt Teichgebiete Niederspree-Hammerstadt (+ Wolfsweg), Königsbrucker Heide; NP Zittauer Gebirge; EU-VS/NSG Zschornaer Teiche. TH: N.P. Hainich, UNESCO-BSR Vessertal-Thüringer Wald, NSG Debra-Plothener Teichlandschaft. NS: N.P. Harz, BSR Nieders. Elbtalaue; Großes Uchter Moor; NP Wildeshauser Geest (+ NSG Hasbruch / Europ. Naturerbe); RAMSAR / NSG Teufelsmoor (+ NSG Breites Wasser, Torfkanal + Randmoore, Günnemoor), Lüneburger Heide, Huvenhops-moor, Darmstädter Moor, Wolfsgrund, Hornbosteler Hutweide, Emsauen- Lauheide, Oppenweher – + NW; Tarmstedter Moor (Moorpfad), NABU-Gut Sunder. NW: N.P. Eifel, NP Hohe Mark, Schwalm-Nette; NSG Westbevern, Zwillbrocker Veen, Bislicher Insel, Naturerbe NW Diersfordter Wald (+ Großes Venn + Schwarzes Wasser), Krickenbecker Seen (+ Glabbacher Bruch + Poelvennsee), Hülser Berg / – Bruch, Nieper Altrheinrinne, KLB Scheunenviertel Schlüsselburg/Weser. RP+SL: N.P. Hunsrück-Hochwald (ZEIT 12.1.22); BSR / NP Pfälzerwald. HE: N.P. Kellerwald – Edersee, NP Odenwald, Spessart + BY; NSG Hühnerfeld. BY: N.P. Bayerischer Wald; Wettersteingebirge; NP Rhön, Oberpfälzerwald (+ NSG Waldnaabtal / Geotop), Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst, Steigerwald, Fichtelgebirge, Altmühltal (+ NSG Gundolfinger Wacholderheide, Weltenburger Enge / Donaudurchbruch), Augsburg-Westliche Wälder; NSG Lechauen, Allgäuer Hochalpen (+ ND Breitachklamm), Gundelfinger -, Leipheimer Moos; LSG Donauhänge + -Auen / Leipheim; Naturprojekt „MainMuschelkalk LIFE+“.

Häufiger Name für Bachklingen, also steile Bachtäler, und ihre Gewanne meist im Wald (Marbachtal im Östlichen Schurwald)

BW: N.P. Nordschwarzwald (+ Natur-/Waldschutzgebiet Kaltenbronn (NSG Hohlohsee, Wildseemoor; FND Eilbachsee); UNESCO-BSG Süd-schwarzwald, Schwäbische Alb (+ NSG Schopflocher Moor; LSG Lautertal + Quelle, ND Weiße Wand); UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb / GEOPOINT Wental, Steinheimer Meteorkrater, Blautopf, Wimsener Höhle; VS Kaiserstuhl; Natur-, Kultur-, Erlebnispark PAMINA Rheinpark; NP Obere Donau, Schönbuch, Schwäbischer – (+ Tannwald / Mammutbäume); NSG Federsee, Wollmatinger Ried-Untersee-Gnadensee, Raststätte Rheinaue, Neckar-, Schlichemtal, Langenauer Ried, Wernauer Baggerseen, Spielburg, Heldenberg, Aumühle; Vögelestal-Oberes Lontal, Autal, Hausener Wand; Eybtal mit Teilen des Längen- + Rohrachtales, Langender-Ofenloch; LSG Haselbachtal; FND Feuchtgebiet Seebach / Marbachtal, ND Filsursprung; Stausee Rainau-Buch, Projekt Hutewald Nordalb, Bibermanagement an der Lone und am Butzbach / Albershausen, LIFE+ Vogelschutz in Streuobstwiesen des Mittleren Albvorlandes.

Abkürzungen: ♥ Brunft/Brunst/Balz/Ranz-, Rausch-, Paarungs-/Laichzeit, N.P. Nationalpark, UNESCO-BSR Biosphärenreservat + BSG Biosphärengebiet, NSG Naturschutzgebiet, LSG Landschaftsschutzgebiet, NP Naturpark, FND Flächennaturdenkmal, ND Naturdenkmal, LIFE+ Förderprogramm der Europäischen Union zur Unterstützung von Projekten im Umwelt- und Naturschutz (z.B. Natura 2000), KLB Kulturlandschaftsbereich, LRT Lebensraumtyp, VS EU-Vogelschutzgebiet, WP Wildpark/-Gehege, BfN Bundesamt für Naturschutz, BNatSchG Bundesnaturschutzgesetz, F: Foto-Standort, FFH-RL Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (Richtlinie 92/43/EWG), VO Verordnung, Wiki Wikipedia).